Die chinesische Schrift

Besonderheiten der chinesischen Schrift

Im Gegensatz zu alphabetischen Schriften, die sich aus lautlichen Einzelteilen zu Wörtern und Zeilen formieren, beinhaltet das chinesische Schriftsystem eine reiche und hoch interessante semantische Kultur, die teilweise bis heute sichtbar ist.

Das einzelne Schriftzeichen besitzt starke visuelle Ausdruckskraft und wirkt für den Aussenstehenden wie ein abstraktes Bild, dessen Elemente scheinbar ohne Anfang und Ende ineinander verschachtelt, übereinander geschichtet oder nebeneinander gereiht sind. Jedes Schriftzeichen wirkt als bildhafte Aussage - auch dann, wenn es sich um Zeichen mit lautlichen Komponenten handelt.

Das Zeichen ist wie das Abstraktum eines Gegenstand, den wir anschauen und benennen, es IST nachgerade der Gegenstand. Dies erklärt auch die bis heute nachwirkene "magische" Benutzung von Schriftzeichen, d.h. das Heraufbeschwören bestimmter Idealbilder mittels Schriftzeichen. So etwa das als Neujahrsbrauch verbreitete Aushängen des Zeichens 福 für "Glück", womit Glück für das kommende Jahr heraufbeschwört werden soll.

Schriftzeichen-Essays

Laufend erweiterte Sammlung von Essays mit Ausführungen über einzelne Schriftzeichen, 

mit vielseitigen Aspekten, Bezügen und Assoziationsfeldern von der Antike bis zur Gegenwart.


 

Weitere Texte zur chinesischen Schrift


莫 Sonenuntergang,
Abend; niemand, nichts

"Steintrommel-Inschrift"


bēn   laufen, rennen

"Steintrommel-Schrift"